Nachdem wir uns damit beschäftigt haben, was uns die Digitalisierung im vergangenen Jahr beschert hat wird es jetzt noch spannender. Wir wagen den Blick in die Zukunft und schauen uns vier Themen an, bei denen wir großes im neuen Jahr erwarten.

 

Augmented Reality

Augmented Reality wird im Jahr 2018 voraussichtlich an noch mehr Bedeutung gewinnen. Die Einsatzbereiche wachsen immer mehr. So sind die Tage an denen Augmented Reality dazu diente kleine japanische Monster zu fangen schon längst vorbei. AR wird ein immer wichtigeres Thema in der Ausbildung von Fachkräften oder in der Einrichtung der eigenen Wohnung, indem sich die neuen Möbel über das Smartphone in die Wohnung projizieren lassen. So können heute schon mittels AR gewisse Situationen simuliert werden. Wir sind gespannt, wo die Reise hingeht.

 

Künstliche Intelligenz

Chatbots nehmen in Zukunft eine immer wichtigere Position im Unternehmen ein. Sie lernen, zu verstehen was der Kunde möchte und ihm die optimalste Lösung bieten können. Dabei werden Sie auf bereits geführte Chats zurückgreifen können und lernen, den Chatpartner zu verstehen. Weitere spannende Möglichkeiten für KI hat Tilo Bonow von Piabo in diesem Artikel zusammengefasst.

 

Kryptowährungen

Kryptowährungen werden vermutlich auch im neuen Jahr Kurs nach oben halten. Zwar ist der Wert eines Bitcoins aktuell um fast die Hälfte gefallen, doch wenn man dem Finanzexperten der Saxo Bank Kay Van-Petersen glauben mag, wird der Wert des Bitcoins noch in diesem Jahr auf 100.000 $ steigen. Seine Prognose für 2017 wurde wahr. Aber ob der Bitcoin die einzige Kryptowährung ist, die Profitversprechend ist, können Sie hier lesen.

 

Kauffrau/-mann im E-Commerce

Der Boom der Onlinehandel hat einen neuen Ausbildungsberuf geschaffen. Im August startet die Ausbildung zum/zur Kaufmann/-frau im E-Commerce und zeigt auf, wie wichtig die Digitalisierung bereits heute in der Arbeitswelt ist. Weitere Informationen zu dem neuen Ausbildungsberuf können Sie dem Basisinformationsblatt der IHK entnehmen.

Dexa Consult GmbH
Brechtener Straße 42
D-44536 Lünen

Telefon: +49 231 99 36 62 – 0
Telefax: +49 231 99 36 62 – 20

Email: info@dexa-consult.com

Das Ziel unseres Projektes „Baukasten Zukunft“ ist es, Ihr Unternehmen in vier Schritten zu einem digitalen Unternehmen zu transformieren.

Schritt 1: Die Bestandsaufnahme

Zu Beginn machen wir uns ein Bild von der Ist-Situation. Hierbei betrachten  wir Ihre Produkte,  Vertriebswege und Prozesse und werfen einen Blick auf den aktuellen Markt und Ihre Mitbewerber.

Wie digital sind Sie aufgestellt? Wie nehmen Ihre Kunden Sie digital wahr? Das sind nur zwei von vielen Fragen, die wir zu Anfang beantworten.

 

Schritt2: Die Ziele

Wo wollen wir hin?

  1. Kurzfristige Ziele

Aus den erfassten Potentialen heraus entwickeln wir die ersten Ziele, um kurzfristige Erfolge zu erreichen. Dies könnte beispielsweise die Entwicklung einer Social Media Strategie sein. Für Ihre Mitarbeiter sollen bereits frühe Erfolge sichtbar sein.

  1. Mittelfristige Ziele

Die Digitalisierung hat zahlreiche Handlungsfelder aus denen wir mit Ihnen ein ganzheitliches Konzept erstellen. So bauen wir zum Beispiel gemeinsam einen Onlinevertrieb auf oder führen ein Social Intranet für bessere Kommunikation bei Ihnen ein, um die Zusammenarbeit zu verbessern.

  1. Langfristige Ziele

Damit Sie aus dem vollen Potential der Digitalisierung schöpfen können, muss Ihre Strategie nachhaltig und im großen Bild betrachtet werden. Wo ist Ihr Platz am digitalen Markt heute und in zehn Jahren?

 

Schritt 3: Die Maßnahmenplanung

Damit Ihre Digitalisierungsprojekte erfolgreich werden, sind eine konkrete Maßnahmenplanung und ein konsequentes Projektmanagement unabdingbar. Wir begleiten Sie nicht nur bei der Erarbeitung Ihrer Digitalisierungsstrategie, sondern unterstützen Sie auch bei der Umsetzung. Dabei profitieren Sie von unserer Erfahrung und einem umfangreichen Partnernetzwerk aus Experten für die unterschiedlichsten Bereiche.

 

Schritt 4: Kontinuierlicher Verbesserungsprozess

Das Erreichen der Ziele ist jedoch nicht das Ende Ihrer Digitalisierungsstrategie. Wichtig ist es immer am Ball zu bleiben. Die Digitalisierung ist ein sehr kontinuierlicher Prozess, der stetig neue Möglichkeiten bietet.

Gerne beraten wir Sie auch über Fördermöglichkeiten von bis zu 80 % der Beratungskosten.

Bei weiteren Fragen schreiben Sie uns eine E-Mail an info@dexa-consult.com oder rufen uns an  +49 231 99 36 62 – 0

www.baukasten-zukunft.de

Dexa Consult GmbH
Brechtener Straße 42,
D-44536 Lünen

Telefon: +49 231 99 36 62 – 0
Telefax: +49 231 99 36 62 – 20

Email: info@dexa-consult.com

Auch im letzten Jahr hatte die Digitalisierung einen großen Einfluss auf das allgemeine Tagesgeschehen. So war z. B. Social Media für den Wahlkampf in der Bundesrepublik so wichtig wie noch nie und der Bitcoin war nicht die einzige Kryptowährung die große Sprünge vollbracht hat.

Wahlkampf 2.0

Der Wahlkampf zur Bundestagswahl im September 2017 wurde erstmals in Deutschland überwiegend online ausgefochten. Die Parteien haben ihr Budget zu großen Teilen für den Onlinewahlkampf ausgegeben. Während es zur Bundestagswahl 2013 noch Trend war, dass die Parteien für ihre Kampagnen auf dafür eigens erstellte Websites setzten, so hat dieser im Jahr 2017 den Kurs Richtung Social Media eingeschlagen. Ob die Parteien allesamt das Konzept zielgerichtet umgesetzt haben verrät dieser Beitrag des ZDF.

Abschaffung der Roaminggebühren

Am 15.06.2017 wurden in der EU die Roaminggebühren abgeschafft. Seitdem können wir ohne Preisaufschlag im EU-Ausland von unserem Smartphone aus telefonieren, unser Datenvolumen nutzen oder SMS schreiben. Die Zeiten in denen man im EU-Ausland ungewollt Kosten verursacht hat, sind nun vorbei. Wir erinnern uns an die Zeit der Prepaidkarten, als man panisch auf die Abbruchtaste gedrückt hat nachdem man aus versehen auf die Internettaste gekommen war – eine weitere Sorge weniger. Wer sich einen Überblick verschaffen möchte über all die Änderungen rund um das Thema Roaming in der EU wird in den FAQ Bundesnetzagentur fündig.

Kryptowährungen

Allen voran ist hier der Bitcoin zu erwähnen. Er ist aber nicht die einzige Kryptowährung die vielversprechend ist für 2018. Hier ein spannender Link der noch etwas mehr verrät.

Wir sind gespannt, wie sich insbesondere das Thema Kryptowährungen im Jahr 2018 entwickeln wird. Zum Thema Digitalisierung sind wir uns in einem Punkt jedoch sicher: Das neue Jahr wird noch spannender als 2017.

Wir werden in unserem nächsten Beitrag einen Blick darauf wagen, was uns 2018 erwarten wird.

Dexa Consult GmbH
Brechtener Straße 42,
D-44536 Lünen

Telefon: +49 231 99 36 62 – 0
Telefax: +49 231 99 36 62 – 20

Email: info@dexa-consult.com

 

Wir möchten euch die einzelnen Unternehmen der Desus Group vorstellen und machen den Anfang mit der Euromont Montagen und Dienstleistungs GmbH: Als Personaldienstleister mit über 20 Jahren Erfahrung sind wir für unsere Kunden weltweit im Einsatz. Unsere Mitarbeiter erhalten regelmäßig Fortbildungen und sind mit eigenem Handwerkzeug ausgestattet.

Die Säulen unserer gelebten Wertekultur sind: Team – Ethik – Handeln – Zukunft

http://www.euromont.de/

Wir bedanken uns bei unseren Nachbarn und Freunden für das tolle Osterfeuer 2017 und wünschen allen ein frohes Osterfest! Dem Wetter sei dank, war es ein tolles Erlebnis für Groß und Klein! Die Erlöse vom Bratwurst- und Getränkeverkauf kommen dem örtlichen Sportverein zu Gute!

                    

Um für die Zukunft gerüstet zu sein, setzen wir bei den wichtigen Themen CRM, Social Intranet und Projektmanagement auf Bitrix24.

Wir freuen uns auf effektivere Arbeitsabläufe, bessere Kommunikation und eine zukunftsweisende Plattform um unseren Kunden weitere Mehrwerte bieten zu können. Ein großer Dank geht dabei an unsere vielen Mitarbeiter, die bei der Einführung helfen und sich mit dem neuen System engagiert auseinander setzen.

 

Beim gestrigen BVMW Meeting Mittelstand in Hamm ging es heiß her. Das Thema: Bitcoin & Co. Investieren, traden oder alles sein lassen. Hohe Gewinne und großes Risiko. Es war eine Gesprächsrunde mit viel Information, Fakten und spannenden Diskussionen.

Die Redner, Prof. Ralf Beck (FH Dortmund), Tim Behrendt (Dexa Consult), Isabell Zerres (Infinity Economics) und Tobias Frank (PlatinCoin) machten deutlich: Das Thema Bitcoin ist erst der Anfang. Die Zukunft gehört der Blockchain und die Mitglieder des BVMW sind informativ ganz vorne mit dabei!

Donnerstag, 29. Juni 2017, 17:00 Uhr

 

Veranstaltungsort:

Hotel&Restaurant ALTE MARK, Alte Soester Straße 28, 59071 Hamm

Gemeinsam mit dem Bundesverband mittelständische Wirtschaft laden wir am 29. Juni zu einem fachlichen Austausch zum Thema Kryptowährungen nach Hamm ein.

Freuen Sie sich auf einen interessanten und lebendigen Abend mit uns.

 

Programm:

17:00 Uhr            Einlass

17:15 Uhr            Begrüßung der Gäste und Eröffnung, Gerhard Draband, BVMW

17:20 Uhr            Kryptowährung, Historie und Zukunft, Prof. Dr. Ralf Beck, Geldwerk 1 GmbH

18:05 Uhr            Wie funktionieren Bitcoin & Co? Die Technik und eine Anleitung, Tim Behrendt, Dexa Consult

18:30 Uhr:           Wie kann ich durch Kryptowährungen und Blockchain-Technologie passiv  profitieren? Isabell Zerres, Tobias Fank

19:00 Uhr            Get together

 

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Interessierte Geschäftsfreunde und Gäste sind herzlich willkommen. Die begrenzte Teilnahme erfolgt nach Eingang der Anmeldung. Sie erhalten eine Anmeldebestätigung.

Den Link zur Anmeldung finden Sie hier

 

In den vergangenen Tagen habe ich zwei Bekanntschaften mit dem Bezahlen von Parktickets per Smartphone gemacht.

Letztes Wochenende in Dortmund – ein lustiges Telefonat mit dem Ordnungsamt

Nachdem ich bei einem Stadtbummel festgestellt habe, dass ich wohl länger brauchen werde, googelte ich nach der Möglichkeit mein Parkticket in Dortmund zu verlängern oder neu zu lösen. Um es kurz zu machen: nix zu finden.

Ich entschied mich bei der zentralen Rufnummer des Ordnungsamtes anzurufen um mich zu erkundigen. Die Antwort des angenehm freundlichen Mitarbeiters: “Sowas gibt es hier nicht”. Auf meinen Einwand, dass das sogar Kleinstädte im Sauerland anbieten, hieß es: “in Dortmund gibt es dafür viel zu viele Automaten, das kosten viel zu viel”.

Ich sehe das nicht so. Mein Einwand: Hier geht es um Digitalisierung. Das ist ja der Vorteil der Online-Welt, sie skaliert. Die Kommune muss sich nur einer gängigen Online-Plattform, wie TeviPay, anschließen, die Daten per Smartphone auch den Politessen bereit stellen und BÄM. Fertig. Ein günstiger Aufkleber am Parkscheinautomat rundet das Konzept ab.

Oder geht es hier um etwas anderes?

Die Kommunen möchten sich Ihr Geschäftsmodell nicht von einer Online-Plattform wegnehmen lassen. Ja, das verstehe ich. Aber dann sage ich ihnen im gleichen Atemzug: Bewegt euch! Entwickelt selber eine Lösung. Steht nicht still und Digitalisiert die Stadtverwaltungen.

Das Gespräch endete mit meinem Einwand, dass ich das Fehlen des Angebots der Stadt schade finde. Auf meine Aussage “ich hoffe, dass Sie dann mein Auto heute nicht finden”, zeigte sich der Mitarbeiter angenehm belustigt. Es war ein sympathisches Gespräch. Aber auch eins, das nachdenklich macht. Was können wir tun um den Kommunen bei der Digitalisierung besser zu helfen?

Hamburg – ein paar Tage später

Eine Big City wie Hamburg ist natürlich absolut modern. Die sind nicht nur einer Plattform angeschlossen, sondern gleich mehreren! Bei meinem Besuch in der Hamburger Innenstadt fehlte mir heute das Kleingeld. Der Ticketautomat nahm nur Geldstücke ab 50 Cent.

Kein Problem, einfach online das Ticket lösen! Also los… erste App geladen: Leider stürzt sie beim Start ab. Kann passieren, nächster Versuch. “Standort per GPS finden”… und los! “Keine Parkzone am Standort gefunden”. Aber ich stehe doch direkt vor dem Automat!??! Ah…da ist ja eine Zonen-Nummer, die ich eingeben kann: 12345 und los! “Keine Parkzone gefunden”. Dann habe ich die App deinstalliert.

Aber es gibt ja noch eine zweite App

Weiter gehts: Die zweite App heruntergeladen. TeviPay, die kenne ich aus Arnsberg. Funktioniert dort tadellos. Zack und schon wurde meine Parkzone gefunden. “Jetzt zahlen: 3 EUR pro Stunde”. Na dann los… “Diese Zone erfordert das Ausdrucken einer Vignette. Bitte legen Sie das ausgedruckte Dokument oder einen handgeschriebenen Zettel mit folgendem Inhalt hinter die Windschutzscheibe”.

Echt jetzt?

Es reicht. Ich stecke das Smartphone weg, gehe in ein Café und wechsle einen 50 EUR schein.

Bild von Pexels

Kommende Veranstaltungen

Vergangene Veranstaltungen

Neuigkeiten

  • Beim Landeskongress Nord des #IGZ in Lübeck 🏰 ging es in dieser Woche unter anderem um die Zukunft der Personalwirtschaft 👩‍🔧👨‍💼👩‍🔬. Dexa Geschäftsführer Tim Behrendt programmierte Live mit den Teilnehmern eine KI auf der Bühne und erklärte das Thema "Künstliche Intelligenz" anschaulich. Der Arbeitsmarkt verändert sich und Digitalisierung ist einer der Schlüssel um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. ✌️ ...

  • ...

  • Wir durften gestern gemeinsam mit der Social Media Community Dortmund Teil einer exklusiven Vorabführung in der neuen Ausstellung der DASA „Neue Arbeitswelten“ sein. Die Ausstellung zeigt, wie künftig Arbeitsplätze aussehen können und welche modernen Hifsmittel die Technik uns bieten wird....

  • Beim Business Breakfast des BVMW im Maximare in Hamm ging es um das Thema Digitalisierung und die betriebswirtschaftliche Auswertung. Für den Mittelstand, für die Digitalisierung....

  • Auch beim Unternehmerforum Möhnesee ging es um das wichtige Thema Digitalisierung. Dexa Geschäftsführer Tim Behrendt warb für einen angstfreien Umgang mit neuen Technologien und stellte eine systematische Vorgehensweise für Digitalisierungsprojekte vor. Vielen Dank an die Gastgeber der Jochem Schulte GmbH & Co. KG und das Forsthaus am Möhnesee für den tollen Veranstaltungsrahmen....

  • Auf dem Mobile World Congress in Barcelona wurde die neue Generation des schnellen Datenfunks 5G vorgestellt. 5G verspricht bis zu zehn Gigabit pro Sekunde und ist damit hundert mal so schnell wie der Vorgänger 4G (LTE). Hierzulande haben jedoch noch viele das Problem, dass Sie nicht einmal eine 4G Verbindung bekommen. Kennt Ihr dieses Problem auch oder gehört Ihr zu den Glücklichen mit einer schnellen Verbindung?...

  • Während viele Nationen mit der Umsetzung der Industrie 4.0 zu kämpfen haben, plant Japan eine Society 5.0. Hierbei wird von einer komplett vernetzten Gesellschaft gesprochen. So sollen z. B Roboter dem Menschen in seinen alltäglichen Aufgaben helfen. Was denkt Ihr über diese absolute Vernetzung?...

  • Der QR-Code wurde bereits 1994 erfunden um bei Toyota Baugruppen und Komponenten für die Logistik zu markieren. Seit 2007 finden wir ihn auch in Europa auf immer mehr Zeitungen, Plakaten und auch in der Fernsehwerbung. Nutzt Ihr QR-Codes oder ist euch das scannen zu lästig?...

  • Das Jahr 2002 gilt als der Beginn des digitalen Zeitalters. Warum das so ist? 2002 War es der Menschheit zum ersten Mal möglich, mehr Informationen auf digitalen Medien als analog zu speichern. Wer von euch hat noch mit einem C64 gearbeitet?...

  • Viele der kleinen und mittelständischen Unternehmen kennen das Problem: Das Tagesgeschäft nimmt so viel Zeit in Anspruch, dass am Ende des Tages die Zeit für einen Blick in die Zukunft des Unternehmens fehlt. Selbst wenn die Dringlichkeit, das Unternehmen für die Zukunft zu wappnen bekannt ist, liegt es häufig an Zeit und Geld, dass nichts unternommen wird....

Die Website kann bei sehr kleinen Bildschirmen nicht optimal dargestellt werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.